Brandstifter gefasst

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Die schlimme Brandstiftung ist aufgeklärt. Der Haupttäter Robby E. (25) und seine Ex-Ehefrau und jetzt-wieder-Freundin Angelina E. wurden am 10. November festgenommen.

Robby E. sitzt seitdem wegen Einbruchs, Brandstiftung und Unfallflucht in Untersuchungshaft.

Mit der Unfallflucht beginnt auch die Aufklärung des vernichtenden Feuers, der das gesamte Vereinsheim in Schutt und Asche gelegt hat. Mindestens 500.000 Euro Schaden!

Am Mittwoch, 31. Oktober, einen Tag nach der Brandstiftung im Volksgarten, kracht ein Ford Fiesta in Holthausen in sechs geparkte Autos. Die alarmierte Polizei trifft nahe des schrottreifen Ford Angelina E. an.

Sie ist keine Unbekannte. Weil sie mit Robby E. verheiratet war, ist Angeline aktenkundig. Robby E. ist nämlich ein Intensivstraftäter, mehr als 50 Ermittlungsverfahren führte die Polizei bislang schon gegen ihn.

Brandstifter hatte zuvor Auto geklaut

Robby E. hatte den Ford Tage zuvor in Dortmund geklaut. Nach dem Unfall in Holthausen, war zu Fuß abgehauen. Im Auto fand Ermittler Jörg Brand ein Tablet (Marke Lenovo), eine Kellner-Geldbörse und im Kofferraum einen blauen Benzinkanister und einen Schlauch. Damit hatte Robby immer Sprit bei anderen Autos abgezapft.

Und in der Nacht vom 29. auf den 30. Oktober hatte er mit dem Sprit aus dem blauen Kanister das Vereinsheim von Schwarz-Weiß angezündet.

Robby und Angelina sind beide schwerst drogensüchtig. „Sie nehmen eigentlich alles“; sagt Staatsanwalt Christoph Kumpa. Zum Beispiel Heroin, Kokain, Amphetamine, Marihuana. Beide sind auch im Methadon-Programm.

In der besagten Nacht war der Suchtdruck hoch, das Paar fuhr in dem Auto durch die Gegend auf der Suche nach einer Tatgelegenheit. Als sie an dem Vereinsheim vorbeikamen, entschied sich Robby sofort, dort einzubrechen. Zusammen mit Angelina schleppte er Computer, das Lenovo-Tablet und Bargeld aus den Räumen einer Fußballschule im Vereinsheim und der Vereinskneipe im Erdgeschoss.

Als er die Überwachungskameras sah, holte er den Benzinkanister

Als er bemerkte, dass die Anlage mit Kameras gesichert war, kam er auf eine Idee. „Ich fackel die Bude ab“, sagte er zu seiner Lebensgefährtin, nahm den Kanister und legte den Brand.

Der Unfall und das gestohlene Tablet führten die Polizei schnell zu Robby E. Er hatte mit dem mobilen Computer gefilmt, wie er am Morgen danach, am abgebrannten Vereinsheim vorbeifuhr. „Schatz, willst du mal sehen? Das haben wir gestern hier veranstaltet“, hört man Robby sagen. Und dann: „Junge, Junge, Junge – ist das übel, Alter“.

„Ich habe ihn sofort an der Stimme erkannt“, sagt Brand. Er ging zum Brandermittler Dennis Schwahlen. Der hatte gerade die Videos aus der Überwachungsanlage des Vereins rekonstruieren lassen. „Auch darauf habe ich ihn sofort erkannt“, erklärt Brand, der seit 13 Monaten mit dem Intensivtäter zu tun hat.

Robby E. hat alles gestanden

Kurz danach war ein Haftbefehl ausgestellt. Als das Paar aus seiner Wohnung kam, wurde es verhaftet. Mittlerweile hat Robby E. alles eingestanden, nachdem er zuerst versucht hatte, die Brandstiftung auf einen seiner Junkie-Kumpel abzuschieben.

Ihn erwartet jetzt eine Haftstrafe zwischen einem und 15 Jahren – und eine Zwangsentziehungskur.

Schwarz-Weiß 06-Vorsitzender Michael Drinhausen: „Den angerichteten Schaden, wird er nie wiedergutmachen können. Aber es ist gut, dass er jetzt keinen weiteren Schaden anrichten kann.“

Der Verein wartet immer noch auf Container, die als provisorische Umkleiden dienen sollen. Die Seniorenmannschaften haben deshalb zurzeit nur Auswärtsspiele.

Im Moment untersucht ein Gutacher das abgebrannte Gebäude. Eventuell können die Wände und Decken des Vereinsheims erhalten bleiben und als Grundlage für einen Wiederaufbau dienen.

Schlagerstar Heino will im kommenden Jahr nach dem Ende seiner Abschiedstournee auf jeden Fall ein Benefizkonzert für Schwarz-Weiß 06 geben.

Quelle: Express